Zahngesundheit bei der Katze

Apr 20, 2017 |

Foto: prudential | photocase

Wir Menschen wissen genau, dass eine regelmäßige Zahnpflege sehr wichtig ist. Wie sieht es aber bei unseren Haustieren aus? Leider genauso: denn die heute übliche Ernährung schafft es nicht die Zähne bei der Nahrungsaufnahme gründlich zu reinigen und so für ein gesundes Gebiss zu sorgen. Die Zähne von Wolf und Wildkatze wurden eben durch Beutefang und -verzehr gereinigt. Desweiteren bestehen bei einigen Hunde- und Katzenrassen zusätzlich enge Zahnabstände oder Zahnfehlstellungen, die eine Selbstreinigung des Gebisses erschweren. Die an den Zähnen verbleibenden Nahrungsreste bieten Bakterien sehr gute Vermehrungsbedingungen. So entstehen schnell weiche Beläge, sogenannter Plaque. Aus dem Bakterienstoffwechsel wandern Gifte in das Zahnfleisch. Dieses reagiert mit einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis). Bleiben die weichen Beläge bestehen, verbinden sie sich mit Kalziumsalzen des Speichels und es entsteht der feste, ockerfarben bis braun gefärbte Zahnstein, Dieser wiederum fördert das Wachstum der Bakterien unter dem Zahnfleischsaum. Die Folge ist eine Lockerung des Zahnfleisches, die „Taschen“ werden immer tiefer. Das Zahnfleisch zieht sich zurück, der Kieferknochen wird abgebaut und so wird der Halt der Zähne im Zahnfach immer geringer. Der Zahnverlust droht.

Aber nicht nur die Mundhöhle ist durch den starken Bakterienbefall gefährdet: Bakterien können über den Blutkreislauf im Körper verstreut werden und sich dann in verschiedenen Organen ablagern. Besonders betroffen sind Herz, Leber und Niere.

Im Rahmen der jährlichen Gesundheitsvorsorge untersucht der Tierarzt auch die Mundhöhle.. Dabei wird entschieden, ob eine professionelle Zahnreinigung nötig ist. Der Tierarzt entfernt dabei alle Beläge sowie den Zahnstein mittels Ultraschall. Die Taschen werden gesäubert und der Zahnschmelz poliert. Anschließend erfolgt eine weitere Behandlung mit speziellen Zahnwachsen, um durch die Summe all dieser Maßnahmen die Zahnsteinneubildung soweit wie möglich zu verlangsamen.

Aber auch der Besitzer kann durch (möglichst tägliches) Zähneputzen diesen Zustand lange erhalten.

Sprechen Sie uns bitte an, wir beraten Sie wirklich gerne.

Jetzt Video ansehen

Kontakt

TierÄrzteTeam
Dr. med. vet. Stefan Hofmann
Gräulinger Str. 80
40625 Düsseldorf
Tel. 0211 99 48 5 49
Fax 0211 99 48 6 04
info@fidelios.de
www.fidelios.de

Sprechzeiten
Montags bis Freitags
von 8.30 bis 13 Uhr
und 15 bis18 Uhr
Donnerstags
zusätzl. bis 19.30 Uhr
Samstags 9 bis 10 Uhr
Terminabsprache erbeten